Seiteninhalt

Sehenswürdigkeiten und Museen 

Aichach hat nicht nur eine abwechslungsreiche Museenlandschaft, sondern ist auch selbst ein wahres Schmuckstück. Die Altstadt von Aichach ist das größte Ausstellungsobjekt der aktuell laufenden Bayerischen Landesausstellung "Stadt befreit. Wirttelsbacher Gründerstädte". Die altbayerische Herzogstadt ist seit Jahrhunderten kulturelles und wirtschaftliches Zentrum des Aichacher Landes. 

Der Stadtplatz ist das belebte Zentrum der Stadt. Hier finden sich auch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten: das barocke Rathaus, die Spitalkirche sowie zwei imposante Stadttore. Im Unteren Tor ist das Wittelsbacher Museum beheimatet. Dort können Ausgrabungen der Burg Oberwittelsbach besichtigt werden. Ein kleines Stück weiter liegt das Stadtmuseum, das lebendig die Geschichte Aichachs erzählt. Jedes Jahr zur Museumsnacht im Oktober präsentieren sich auch die kleineren Museen in Aichach wie das Apokalypse Museum in Aichach-Sulzbach, das Vollzugsmuseum der JVA oder das Feuerwehrmuseum in der neuen Feuerwehrzentrale.

Die Geschichte Aichachs ist eng verbunden mit dem Herrschergeschlecht der Wittelsbacher: im Stadtteil Oberwittelsbach befand sich deren Stammburg. Heute ist dort das Nationaldenkmal und die Burgkirche zu finden. Das Sisi-Schloss in Unterwittelsbach diente Herzog Max in Bayern als Jagdschloss. In Erinnerung an seine Tochter werden in dem idyllisch gelegenen Wasserschloss jährlich wechselnde Sonderausstellungen zum Leben von Kaiserin Elisabeth gezeigt.