Seiteninhalt

Aichacher Museumsnacht
am 10. Oktober

Trotz schlechtem Wetter war es eine tolle Veranstaltung. Danke an alle, die dabei waren!

Für alle, die die Museumsnacht verpasst haben, hier einige Eindrücke in einem  Beitrag von atv. Auch in Land & Leute ging es diesmal um die Aichacher Museumsnacht. 

Um die erwarteten Besucherströme räumlich und zeitlich zu verteilen, gibt es dieses Jahr erstmals ein Nachmittagsprogramm und es findet besonders viel im Freien statt: fast 20 Führungen in der Stadt, Musik und Lagerfeuer, ab 15 Uhr können der Burgplatz entdeckt werden, die Rennöfen im Grubet werden befeuert und es gibt einen „Zauberwald“.

Von 18 Uhr bis Mitternacht können dann folgende Museen und Ausstellungen besichtigt werden: Sisi-​Schloss, Stadtmuseum, Rathaus, Haus der Senioren, Stadtpfarrkirche, Apokalypse-​Museum in Sulzbach, die Kunstpreisausstellung des Aichacher Kunstvereins im San Depot und die Bayerische Landesausstellung im FeuerHaus. Im Pfarrzentrum zeigt das Theater Weiss Highlights des Tanztheaters „Sisi - Schwarz ist der Kronprinz meiner Farben“. Der Eintritt zu allen Angeboten ist frei.

Zentrale Anlaufstelle und Umsteigepunkt für die Shuttlebusse ist der Eichenhain am Tandlmarkt, wo die Freunde des Mittelalters für Speis und Trank sorgen. Auch am Jahrtausendweg, am Grubet und am Burgplatz Oberwittelsbach kümmern sich örtliche Vereine um das leibliche Wohl der Gäste. Die kostenlosen Shuttlebusse bringen alle Besucherinnen und Besucher von Station zu Station.

Bunte Lichtprojektionen an die Außenwände der Museen schaffen wieder eine außergewöhnliche Atmosphäre und bieten eine Fotokulisse, die es so nur einmal im Jahr zu sehen gibt.

Alle Programmpunkte in der Übersicht:

Kostenfreie Führungen (nur mit Anmeldung unter 08251/8614763 oder 8614 764)

  • 15 Uhr          Steine in der Stadt – geologische Führung
  • 16 Uhr          "Feuer in der Stadt!“ - Kinderführung mit der Stadthexe
  • 16.30 Uhr      Kinderführung mit dem Nachtwächter
  • 17 Uhr          Stadtführung „Wittelsbacher Gründerstadt“
  • 17.30 Uhr      „Feuer in der Stadt!“ - Kinderführung mit der Stadthexe
  • 18 Uhr          Bierführung (Beitrag für Verkostung: 5 Euro)
  • 18.30 Uhr     Stadtführung „Wittelsbacher Gründerstadt“
  • 19 Uhr          "Feuer in der Stadt!“ - Erlebnisführung mit der Stadthexe
  • 19.30 Uhr      Stadtpfarrkirche: Einführung in die liturgischen Orte
  • 19.30 Uhr     "Licht an: Trichtergruben im Spotlight" (Taschenlampenführung, Startpunkt am Grubet)
  • 20 Uhr          Nachtwächterführung
  • 20.30 Uhr     Stadtführung „Wittelsbacher Gründerstadt“
  • 20.30 Uhr      Stadtpfarrkirche: Kunsthistorische Führung (Startpunkt am Kirchturm)
  • 21 Uhr          "Feuer in der Stadt!“ - Erlebnisführung mit der Stadthexe
  • 21.30 Uhr      Stadtpfarrkirche: Kunsthistorische Führung (Startpunkt am Kirchturm)
  • 22 Uhr          "Licht an: Trichtergruben im Spotlight" (Taschenlampenführung, Startpunkt am Grubet)
  • 22 Uhr          Stadtführung „Wittelsbacher Gründerstadt“

Für alle Führungen gilt: nur mit Anmeldung bei der Stadt-​Info unter Telefon 08251/8614763 oder 8614764 bis spätestens Samstag, 10. Oktober, 14 Uhr. Startpunkt ist immer am Maibelisken beim Rathaus, außer Kirchenführungen und Grubet. Alle Führungen sind kostenfrei.

Rathaus (Stadtplatz 48)

Inhaftierte Frauen der JVA Aichach zeigen im Rathaus ihre „Dimensionen der Freiheit“ im Rahmen der Paarkunst.

Haus der Senioren (Hinterm Turm 4)

Das hübsche alte Haus zwischen Köglturm und Bouleplatz lädt zu einem Hausrundgang ein. Therese Isele-​Juraske führt Tänze auf (19:30 und 20:30 Uhr) und es gibt Getränke und belegte Brötchen.

Stadtmuseum und -​archiv (Schulstraße 2)

Das Museum ist von 18 bis 24 Uhr für alle Besucherinnen und Besucher kostenfrei geöffnet. Führungen werden keine angeboten. 

SanDepot (Donauwörther Str. 36)

Der Kunstverein Aichach zeigt spannende Werke von knapp 30 hochkarätigen Künstlerinnen und Künstlern anlässlich des 27. Kunstpreises. Jede und Jeder ist eingeladen, eine Stimme für den Publikumspreis abzugeben.

Sisi-​Schloss (Klausenweg 1, Unterwittelsbach)

Die diesjährige Ausstellung zu Kaiserin Elisabeth und ihrer Familie kann man bis in die Nacht hinein kostenfrei erkunden. Keine Führungen. Das Café im Sisi-​Schloss ist zur Museumsnacht geöffnet.

Apokalypse Museum (Zeller Str. 9, Sulzbach)

„Die geheime Offenbarung des Johannes“ heißt die Ausstellung mit 64 Glasfenstertafeln und 64 Silberoxyd-​Reliefs des Künstlers Adolf Ziegler (V). Sie setzen sich mit der Apokalypse des Johannes auseinander. Das Museum ist in einem renovierten Bauernhaus aus dem Jahr 1840 untergebracht.

Kirchenführungen (Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt, Danhauserplatz 2)

Messner Martin Ruhland bietet kunsthistorische und liturgische Führungen an. Treffpunkt ist um 19:30, 20:30 und 21:30 Uhr am Kirchturm (Danhauserplatz). Um 23 Uhr sind alle Besucher zur „Kirche bei Nacht“ mit Abendgebet eingeladen.

Pfarrzentrum "Haus St. Michael" (Schulstraße 8)

Highlights aus der Produktion von Theater Weiss „Sisi - Schwarz ist der Kronprinz meiner Farben“ (Teil des Rahmenprogramms der Bayerischen Landesausstellung in Zusammenarbeit mit dem Landkreis und der vhs.) Melancholisches Tanzstück mit Schauspiel und eigenkomponierter Live-​Musik, nach den Gedichten von Elisabeth, Kaiserin von Österreich-​Ungarn. Aufführungen um 18 und 20 Uhr, Einlass jeweils eine halbe Stunde früher. Anmeldung über vhs Aichach-​Friedberg Tel. 08251/87 37 0 oder vhs-​aichach-friedberg.de oder an der Abendkasse. Der Eintritt ist frei.

Burgplatz Oberwittelsbach

Von der namensgebenden Stammburg der Wittelsbacher sind zwar nur Mauerreste und eine Sühnekirche geblieben, einen Besuch wert ist der Burgplatz dennoch. Zumal ein neuer Infoweg mit 7 Stationen zahlreiche Informationen über die einstige Burg, das Leben der Wittelsbacher, das Nationaldenkmal und den Besuch des letzten bayerischen Königs 1914 in Oberwittelsbach bietet. Von 15.30 Uhr bis ca. 22.00 Uhr gibt es vor Ort regelmäßig eine kurze Einführung zum Burgplatz und seine Geschichte.

Auf dem Geschichtspfad kann man in der Museumsnacht auf ausgeschildertem Wanderweg vom Burgplatz in rund 30 Minuten nach Unterwittelsbach zum Sisi-​Schloss wandern. Zurück nach Aichach fährt alle 30 Minuten der Shuttlebus.

Die Dorfgemeinschaft Oberwittelsbach betreut am Spielplatz unter dem Burgplatz ein Lagerfeuer und bietet Getränke, Kartoffelsuppe und belegte Brote. Franz Regau zeigt seine private Sammlung alter landwirtschaftliche Geräte und Maschinen: Hofstelle Herzog-​Otto-Straße 1 (direkt neben dem Spielplatz)

Grubet

Das Aichacher „Grubet“ war im frühen Mittelalter ein Erzabbaurevier, in dem Eisenerz im Tagebau abgebaut wurde. Auf mehreren Grubenfeldern sind etwa 3.500 „Pingen“ (trichterförmige Vertiefungen) zu finden. Die „Verhüttung“, also das Ausschmelzen des Eisens aus dem Eisenerz, fand in sogenannten „Rennöfen“ statt. Zur Museumsnacht werden nachmittags diese Rennöfen im archäologischen Freigelände angeschürt – ein seltenes Erlebnis! Archäologe Martin Straßburger gibt ab 15 Uhr regelmäßige Einführungen rund um die historische Eisenerz-​Verhüttung und leitet zwei Taschenlampenführungen zu den Trichtergruben (19:30 und 22 Uhr). 

Auf eigene Faust erkunden kann man den Walderlebnispfad im Grubet: Die ersten 300 Meter davon verwandeln die Grubetfreunde zur Museumsnacht in einen „Zauberwald“.

Der Imkerverein Aichach bietet warmen Met und Bratwürstl vom Grill oder zum Selberbraten am Lagerfeuer.

Kinderangebote

Für die Kinder gibt es in diesem Jahr wieder tolle Angebote: In der Info-​Hütte am Eichenhain kann man die Stadtrallye zur Landesausstellung abholen Maskottchen Aichi schaut vorbei. Es gibt Führungen für Familien mit der Stadthexe („Feuer in der Stadt!“ um 16 und 17:30 Uhr), mit Nachtwächter Franz Gutmann (16:30) und im Grubet zweimal die Taschenlampenführung „Licht an: Trichtergruben im Spotlight“ (19:30 und 22 Uhr). Bitte eigene Taschenlampen mitbringen!

Musikalisches Rahmenprogramm

Es gibt ein abgespecktes musikalisches Rahmenprogramm mit Musik im Freien: Am Jahrtausendweg ist ab 18:45 Volksmusik mit „Überzwerch“ zu hören, am Grubet spielen die Stadtmusikanten in kleiner Besetzung ab 16:30 Uhr.
„Singa macht a Freid“ mit Siegfried und Gisela Bradl (Haberer-​Zwoagsang): um 15:15 Uhr und 16:15 Uhr am Eichenhain und um 18 Uhr am Stadtmuseum.

Infohütte am Eichenhain

Wieder gibt es bei der Museumsnacht einen zentralen Infostand. In der Hütte am Eichenhain bekommen Besucher nicht nur alle Informationen rund um die Museumsnacht, auch die Museumspässe sind dort erhältlich. Am Eichenhain schlagen auch wieder die Freunde des Mittelalters ihr Lager auf. Besucher können sich dort mit heißen und kalten Getränken versorgen.

Museumspass

Wer alle Fragen des Museumspasses richtig beantwortet, hat die Chance auf attraktive Gewinne. Die Gewinner werden nach der Museumsnacht ausgelost und benachrichtigt. Es gibt Gutscheine fürs Kino, AGA-​City-Schecks, Aichach-​Tassen und Plüsch-​Aichis zu gewinnen!

Shuttlebus

Kostenlose Shuttlebusse bringen die Besucherinnen und Besucher von Station zu Station. Die Busse fahren von 15:00 bis 24:00 Uhr circa alle 30 Minuten. Zentraler Umsteigeplatz ist der Eichenhain am Tandlmarkt.

Hygienemaßnahmen

Die Stadt Aichach hat zur Durchführung der Museumsnacht ein entsprechendes Hygienekonzept entwickelt. Dieses schreibt unter anderem vor, dass in den Museen und Bussen sowie den jeweiligen Wartebereichen davor und bei jeder Essens-​oder Getränkeausgabe stets Maskenpflicht herrscht. Zudem sind überall (außer in den Bussen) die gesetzlich vorgeschriebenen Abstände dringend einzuhalten.

Weitere Informationen erhalten Sie im Info-​Büro der Stadt Aichach unter Telefon 08251/902-0.

Programmänderungen vorbehalten