Seiteninhalt



Hubers Bairische Wortkunde mit musikalischen Fußnoten

von und mit Gerald Huber und Maria Reiter ist ein augenzwinkernder Streifzug durch die bairische Sprache.

Dienstag, 02.04.2019
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Sisi-Schloss »
Unterwittelsbach
Klausenweg 1
18,00 €

Ein unterhaltsamer aber auch anspruchsvoller Abend, der Verständnis für die älteste deutsche Regionalsprache und eine der ältesten Kultursprachen Europas stiften will, einer Sprache, die nichtsdestoweniger auf der roten UNESCO-Liste der aussterbenden Sprachen steht. Und das, obwohl Bairisch seit Jahrzehnten am häufigsten genannt wird, wenn nach der Beliebtheit deutscher Dialekte gefragt wird. Aber Bairisch ist nicht die Operettensprache eines schuhplattelnden, schnaderhüpfelnden Tourismusvolkes, sondern die zeitgemäße, moderne Sprache moderner Menschen. Hubers Bairische Wortkunde bietet sowohl für den Kenner als auch für den Laien nicht alltägliche Einblicke in die Kultur der bairischen und deutschen Alltagssprache. Der Münchner Turmschreiber versucht mit seiner Bairischen Wortkunde Bewusstsein und Selbstbewusstsein stiften bei denen, die bisher glauben, Bairisch sei bloß eine verdorbene Variante des richtigen Deutschen. Er erzählt von den historischen Ursprüngen des Bairischen, erklärt die Geschichte der Wörter und legt dar, warum eine Semmel niemals ein Brötchen sein kann. Mit wissenschaftlichem Fachwissen, aber immer auch einem Augenzwinkern zeigt er, warum es sich lohnt, die Preußen zu derblecken und warum Bairisch das eigentliche Hochdeutsch ist. Begleitet wird er bei seiner unterhaltsamen Lesung von der namhaften Akkordeonistin Maria Reiter, die ihre musikalischen Fußnoten unter anderem bereits bei Lesungen von Wolf Euba, Michael Heltau, Michaela May, Konstantin Wecker oder Rufus Beck gesetzt hat.

Es ist eine Anmeldung bei der vhs Aichach-Friedberg unter Telefon 08251/8737-0 oder unter www.vhs-aichach-friedberg.de erforderlich (Kursnummer R00008).