Seiteninhalt
25.02.2019

Funkturm in Griesbeckerzell in Betrieb

Achtung, dies ist kein Faschingsscherz! Rechtzeitig zum nahenden Faschingshöhepunkt ist der Mobilfunkturm in Griesbeckerzell in Betrieb gegangen. Bereits in den letzten Wochen war das Funknetz immer mal wieder probeweise verfügbar

Rückblickend geht nun eine rund 3½-jährige Wartezeit in Griesbeckerzell zu Ende. Bereits im Herbst 2015 hatte die Deutsche Telekom die Errichtung des Funkmastes angekündigt. In der Bürgerversammlung des Stadtteiles wurde das Vorgaben durch den Beauftragten der Telekom, Herrn Walch erläutert. Als idealen Standort hat sich, aufgrund der exponierten Lage, die Schule in Griesbeckerzell herauskristallisiert. Von Vorteil für die Schule auch deshalb, da die Funkstrahlung direkt unter dem Funkmast am geringsten ist. Bürgermeister Habermann bedankt sich deshalb ausdrücklich bei Schulleitung und Elternbeirat, die den Standort von Anfang an mitgetragen haben.

In der Folge stellte sich leider heraus, dass die Anbindung des Funkmastes leider nicht wie geplant, per Richtfunkt hergestellt werden konnte. Stattdes-sen musste eine Anbindung per Glasfaser erstellt werden, die im Rahmen des DSL-Ausbaues in Griesbeckerzell erfolgte. Aufgrund des landesweit auftretenden Ressourcenproblems im Tiefbau, verzögerte sich auch in Aichach der Ausbau immer wieder. Durch die Anbindung mit Glasfaser ist der Standort aber auch bereits für die zukünftige 5G-Technik gerüstet. Auch der Ausbau des schnellen Internets soll nun bis zum Ende des Monats abgeschlossen sein.

„Schnelles Internet und Mobilfunk sind mittlerweile eine der wichtigsten Standortfaktoren, sowohl im gewerblichen als auch im privaten Bereich. Themen wie Homeoffice und Zugriff auf Lernplattformen für die Schüler rücken immer mehr in den Vordergrund“, so Bürgermeister Habermann. „Auch im Hinblick auf den Faschingsumzug ist nun ein wichtiger Beitrag zur Sicherheit dieser Veranstaltung geleistet worden.“ Ursprünglich hätte der Funkturm erst in der 11. KW in Betrieb gehen sollen, abhängig vom bundeseinheitlichen geregelten Einschalttermin für neue Mobilfunkstandorte. Die Stadt Aichach hat hier bei der Telekom nochmals interveniert und auf den Faschingsumzug am 3. März hingewiesen. Daraufhin wurde von nun dieser Sonderschalttermin ermöglicht.

Bereits Ende 2008 hatte der Mobilfunkanbieter Telefonica O2 Germany einen Bauantrag für einen Funkmast bei Griesbeckerzell gestellt. Dieser wurde jedoch nie verwirklicht. Nach Ablauf der Baugenehmigung hat sich die Stadt Aichach kontinuierlich um die Schließung des Funkloches bei allen drei Anbietern bemüht. Die Anfragen wurden jedoch regelmäßig abgelehnt, oft mit dem Hinweis, dass keine Erweiterungen geplant bzw. andere Aufgaben (wie z.B. die damalige Umstellung auf LTE) vorrangig waren. Erst mit Hinweis auf die jährlich stattfindende Großveranstaltung mit überregionalem Charakter hat die Deutsche Telekom 2015 den Ausbau signalisiert. Dieser erfolgte nun eigenwirtschaftlich, ohne Mittel des zwischenzeitlich aufgelegten Förderprogrammes des Freistaates Bayern. Die Stadt Aichach bedankt sich hier nochmals ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom.

Die Deutsche Telekom war auch vor kurzem bei der Faschingsgesellschaft „Zell ohne See“ und m Rathaus zu Gast und hat über die Netzerweiterung ein kleines Youtube-Video gedreht. Dieses ist nun auf dem Kanal-Angebot der Telekom zu sehen (https://youtu.be/oeoWK_r4HQ0).

Ein kleiner Wermutstropfen verbleibt allerdings: Handybesitzer die Verträge bei anderen Anbietern haben, können das Netz der Telekom nicht nutzen.