Seiteninhalt

Museumsnacht & Schwabentag stehen unter dem Motto
„AICHACH - Wiege der Wittelsbacher“

Umfangreiches Programm am 24. September!

In diesem Jahr gibt es in Aichach eine ganz besonders umfang- und erlebnisreiche Museumsnacht. Sie fusioniert mit dem bezirksweit ausgerichteten Schwabentag und ist mit Fokus auf die Wittelsbacher ganz der Aichacher Geschichte gewidmet. Schon ab 14 Uhr sind alle Gäste eingeladen, zu flanieren, zu staunen und von Ort zu Ort zu shutteln, um das vielfältige, kostenfreie Programm zu erleben.

Als Burgherren, Stadtgründer und Schlossbesitzer haben sie in Aichach ihre Spuren hinterlassen. Nach ihrer Umsiedlung von Scheyern nach Oberwittelsbach, dem neuen Stammsitz der Dynastie, wurde der Name ‚Wittelsbach‘ angenommen. Von hier aus stiegen die Wittelsbacher zu einem der bedeutendsten europäischen Herrschergeschlechter auf. Nachdem sie 1180 mit dem Herzogtum Bayern belehnt wurden, regierten sie das Land bis 1918 als Herzöge, Kurfürsten, Könige und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation.

Aichach begeht dieses Jahr ein Jubiläum im Zusammenhang mit den Wittelsbachern: Im Jahre 1347 – also vor 675 Jahren – verlieh Kaiser Ludwig der Bayer „unser Statt Aychach“ das Stadtrecht. Grund genug, der Stadt Aichach in diesem Jahr ein besonderes Fest zu widmen. So wurde die beliebte Aichacher Museumsnacht, die sonst am zweiten Oktoberwochenende stattfindet, mit dem Schwabentag zusammen- und auf den 24. September gelegt. Den seit 2008 stattfindenden Schwabentag richtet jährlich eine andere Stadt gemeinsam mit dem Bezirk Schwaben aus. Er hat das Ziel, die historische Bedeutung, regionale Vielfalt und spezifischen Besonderheiten der im Regierungsbezirk angesiedelten Städte über die eigene Region hinaus erlebbar zu machen.

In diesem Sinne möchte die Stadt Aichach die historischen Wurzeln und die Bedeutung der Wittelsbacher hervorheben. So erwartet die Besucher zur Schwabentag-Museumsnacht nicht nur die neue Ausstellung „Aichach – Wiege der Wittelsbacher“ im FeuerHaus, sondern auch mittelalterliches Lagerleben mit Ritterspektakel am Burgplatz, ein historischer Markt und Kulinarik am unteren Stadtplatz, ein Bauernmarkt mit regionalen Spezialitäten, Führungen für Jung & Alt, ein hochwertiges musikalisches Bühnenprogramm am Rathaus und viele Mitmachaktionen für Kinder. Natürlich öffnet auch das Sisi-Schloss seine Pforten und am Grubet kann das archäologische Freigelände unter fachkundiger Führung (neu) entdeckt werden.

Von 14 Uhr bis Mitternacht bringt ein kostenloser Shuttlebus die Gäste von Station zu Station. Die Busse fahren bis 24 Uhr, zentraler Umsteigeplatz ist vor dem FeuerHaus in der Martinstraße. Örtliche Vereine kümmern sich an den einzelnen Stationen um das leibliche Wohl der Gäste.

Auf der Bühne vor dem Rathaus wird Bürgermeister Klaus Habermann um 14 Uhr den Schwabentag eröffnen. Danach gibt es am Oberen Stadtplatz Musik aus Altbayern und Schwaben. Mit dabei sind Überzwerch, die Kapelle Massanari und Quetschendatschi. Ab 18:30 Uhr präsentiert Moni Wagner mit ihrer Band ihr neues Album „ganz echt“. Es werden regionale Spezialitäten angeboten und für Kinder gibt es ein buntes Programm mit vielen Mitmachangeboten.

Am Unteren Stadtplatz wartet ein Bauern- und Mittelaltermarkt sowie mittelalterliches Lagerleben und musikalische Einlagen auf die Gäste. Auch dort ist natürlich für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt.

Geöffnet haben zum Schwabentag auch alle Aichacher Museen: das Stadtmuseum, das Wittelsbacher Museum, das FeuerHaus und das Sisi-Schloss. Es gibt jeweils Führungen und kleine Kinderprogramme. Am Sisi-Schloss können sich Kinder wie Prinzessinnen fühlen, wenn sie, standesgemäß eingekleidet, vor der Kulisse des Schlosses fürs Foto posieren.

Im San Depot ist bis 24 Uhr die renommierte Kunstpreis-Ausstellung des Aichacher Kunstvereins zu sehen. Gäste können zum Publikumspreis abstimmen.
Zwischen 10 und 18 Uhr findet ein Kunstworkshop für Jugendliche und junge Erwachsene ab 15 Jahren im San Depot unter der Leitung von Künstlerin Eva Krusche statt. Anmeldung bis 22. September bei der Stadt Aichach unter angelika.man@aichach.de

Von zentraler Bedeutung ist der Burgplatz Oberwittelsbach: Neben mittelalterlichem Lagerleben, Ritterspektakel mit Vorführungen zur Ritterbekleidung, historisch inspirierter Musik (mit der Gruppe Mandàra sowie dem Barden Angus von Ardingen) und einer Feuershow kann im Rahmen einer der drei Führungen auch die neu eröffnete Burgkirche besichtigt werden.

Auch das Aichacher „Grubet“ wird bei der Schwabentag-Museumsnacht wieder eingebunden, schließlich wurde dort im frühen Mittelalter Eisenerz im Tagebau abgebaut – sicher nicht unwichtig für die frühen Wittelsbacher. Auch dort wird es Führungen geben, Märchen werden am Lagerfeuer erzählt und der Walderlebnispfad kann auf eigene Faust erkundet werden – besonders spannend bei Dämmerung und Dunkelheit, zum Beispiel bei der angebotenen Taschenlampenführung.

Alle Angebote sind kostenfrei! Zur Museumsnacht gibt es einen Flyer mit dem Gesamtprogramm.

Für die Führungen (begrenzte Personenzahl!) wird empfohlen, sich ein kostenfreies Ticket an der Info-Hütte am Rathaus zu holen. Diese ist am 24. Seoptember ab 14 Uhr geöffnet.

Vielfalt Schwabens zeigen

Direkt am Rathaus finden Besucherinnen und Besucher einen Info-Bereich mit Ständen der Stadt Aichach und des Bezirks Schwaben. Trachtenkultur-Beraterin des Bezirks, Monika Hoede, gibt Einblicke in historische Handwerkstechniken und Christoph Lambertz, Leiter der Beratungsstelle für Volksmusik, spielt mit seiner Kapelle „Massanari“ auf der Hauptbühne am Marktplatz. Interessierte haben außerdem die Möglichkeit, sich am Bezirksstand mit Bezirksheimatpfleger Christoph Lang auszutauschen und mehr über den Bezirk Schwaben zu erfahren. 

Der Schwabentag findet seit 2008 jährlich statt. Er richtet sich vorrangig an die schwäbischen Bürgerinnen und Bürger. Sie sollen erfahren, welche Vielfalt und Werte die schwäbische Heimat bereit hält - über die eigene Region hinaus. Damit soll der Schwabentag einen gesamten Eindruck über Schwaben geben und identitätsstiftende Wirkung haben. Ausrichter sind Städte und Gemeinden in Kooperation mit dem Bezirk Schwaben.